Zur Hauptnavigation springenZum Hauptinhalt springen

PAF kippenfrei - Unterschriftenlisten übergeben

Eine Delegation des ÖDP-Kreisverbands hat die Unterschriften vom Infostand "Pfaffenhofen kippenfrei" gesammelten Unterschriftenlisten an Landratsamt und Stadt Pfaffenhofen übergeben.

Die ÖDP-Kreisvorsitzende Judith Neumair steckt den Brief mit den Unterschriften in den Briefkasten des Rathauses der Stadt Pfaffenhofen. Sie wird flankiert von den Stadträten Richard Fischer (links) und Reinhard Haiplik (rechts) sowie von Sigi Ebner (Mitte).

Pfaffenhofen. Am 1.6. übergab eine kleine Delegation des ÖDP-Kreisverbands die bereits vor einigen Wochen bei einem Infostand zum Thema „Pfaffenhofen – kippenfrei“ gesammelten Unterschriftenlisten dem Landratsamt und der Stadt Pfaffenhofen. Zuvor hatten die Stadträte Reinhard Haiplik und Richard Fischer und der ehemalige Kreisrat Sigi Ebner in einer Viertelstunde über 100 g Kippen vom Boden des Hauptplatzes gesammelt und danach ordentlich entsorgt.

115 Passanten hatten am 23.4. in wenigen Stunden die Forderung mit ihrer Unterschrift unterstützt, mehr Sammelbehälter an besonders von Kippen belasteten Stellen aufzustellen. Dadurch soll umweltgerechtes Verhalten erleichtert und den von Kippen verursachten Umweltproblemen und Gesundheitsgefährdungen entgegengewirkt werden.

„Leider haben wir keine Gelegenheit bekommen, die Unterschriften persönlich an den Landrat zu übergeben, denn nicht der Landkreis sei für unser Anliegen zuständig, sondern die einzelnen Kommunen“, bedauert die ÖDP-Kreisvorsitzende Judith Neumair, „wir hoffen natürlich trotzdem, dass unser Anliegen gehört und etwas unternommen wird, damit nicht mehr so viele Kippen auf dem Boden landen und schlagen eine landkreisweite Sensibilisierungskampagne vor.“ Denn die Sauberkeit von Wasser, Luft und Boden ist lebenswichtig und Zigarettenstummel auf dem Boden verschandeln nicht nur die Landschaft und das Ortsbild, sondern haben viele weitere negative Auswirkungen: Die Zerfallsprodukte der Zigarettenstummel und die darin enthaltenen Gifte gefährden Pflanzen und Tiere in Böden und Gewässern, auch das Grundwasser. Jedes Jahr werden in Deutschland mehr als 9.000 Kinder behandelt, die Zigarettenkippen verschluckt oder auf ihnen herumgekaut haben. Zigarettenkippen sind außerdem eine der häufigsten Ursachen von Waldbränden. „Wir bleiben an der Sache dran“, versicherte ÖDP-Stadtrat Richard Fischer und kündigte einen Antrag zum Thema im Stadtrat an.

Ein Bericht von der Aktion können Sie auch auf Pfaffenhofen Today lesen.

Die ÖDP-Stadträte Richard Fischer und Reinhard Haiplik und der ehemalige Kreisrat Sigi Ebner sammeln Kippen auf dem Hauptplatz in Pfaffenhofen.

Zurück