Schmetterlinge unserer Heimat

Wieviele heimische Schmetterlingsarten kennen Sie? Und welche haben Sie im letzten Sommer gesehen?

Auch bei den Schmetterlingen ist offensichtlich:Die Zahl der Insekten nimmt ab und viele Arten verschwinden.

Es wird Zeit, konsequent zu handeln.

Denn wir brauchen Artenvielfalt! Wir brauchen eine Vielfalt an Lebensräumen! Nur so bleiben die Ökosysteme stabil und zukunftsfähige, bäuerliche Landwirtschaft möglich.

Wir bleiben dran!

 Wie man dafür sorgt, dass es mehr Schmetterlinge gibt? 

  • In Gärten und in der Landwirtschaft auf Gift verzichten (ökologischer Landbau). 
  • Seltener den Rasen mähen, Wiesenblumen stehen lassen.
  • Abwechslungsreiche Wiesen, Hecken und Waldränder schaffen.
  • Möglichst viele Wildblumen, Bäume und Sträucher blühen lassen. Viele Arten nutzen nur eine Futterpflanze: Rottet man diese aus, ist der Schmetterling verschwunden...
  • Keine Schmetterlinge fangen.
  • Auch unnütze Autofahrten vernichten viele Schmetterlinge.

Das Bestimmen von Schmetterlingen ist eine Kunst: Oft sehen die Männchen ganz anders aus als die Weibchen, die erste Frühjahrsgeneration anders als die vierte im Herbst, der junge Schmetterling anders als der Alte.

Noch viel mehr Arten sehen Sie hier

 

 

Edelfalter

Die Raupen aller hier beschriebenen Edelfalter leben von Brennesseln, der Distelfalter auch von Disteln. Wer diese Falter liebt, darf im Garten ruhig eine Ecke mit Brennnesseln stehenlassen.

Kleiner Fuchs

erscheint von Frühling bis Herbst
Überwintert als Falter  

 

Foto: bernwaelz from Pixabay

Distelfalter

2-3 Generationen von April bis September    
Wanderfalter
Der Distelfalter kann in Deutschland nicht überwintern und fliegt jedes Jahr aus dem südlichen Mittelmeerraum und Afrika ein! 

 

Foto: kie-ker from pixabay

Tagpfauenauge

 1-3 Generationen vom Frühling bis zum August
 Überwintert als Falter    

 

Foto: Couleur from pixabay

Admiral

2 Generationen Frühling – Herbst
Wanderfalter

Auch der Admiral kann in Deutschland nicht überwintern und fliegt jedes Jahr aus dem südlichen Mittelmeerraum und Afrika ein!  

 

Foto: huems04 from pixabay

Augenfalter

Neben dem unverwechselbaren Damenbrett gehören zu den Augenfaltern zahlreiche bräunliche Arten mit unterschiedlich gestalteten Punkten auf den Flügeln. Die Eier werden im Flug gelegt und verstreut.

Schachbrett

Schachbrett, auch Damenbrett genannt

1. Generation erscheint im Hochsommer

 

Foto: Krzysztof Niewolny from pixabay

Schornsteinfeger

Schornsteinfeger, auch Brauner Waldvogel genannt
 1. Generation erscheint im Hochsommer


Foto: Alois Grundner from pixabay

Weißlinge

Es gibt viele Arten von Kohlweißlingen. Zu den Weißlingen zählen ferner die Zitronenfalter. Hier ist nur das Männchen gelb, das blaßgrüne Weibchen wird oft mit dem Kohlweißling verwechselt. Im Gegensatz zu anderen Faltern flattert eine einzige Generation durch das ganze Jahr.

kleiner Kohlweißling

drei Generationen von April bis September
Überwintert als Puppe

 

Foto: Lolame from Pixabay

Zitronenfalter

Eine Generation überdauert vom Frühling bis zum Herbst
Überwintert als Falter
der Zitronenfalter ist der „Methusalem“ unter den Faltern


Foto: Katja Fissel from Pixabay

Bläulinge

Auch die Bläulinge kommen in vielen Arten vor. Bei den meisten Arten sind die Männchen blau gefärbt, die Weibchen sind im Allgemeinen bräunlich. 

Bläuling

Gemeiner oder Heuhechel-Bläuling  
2-3 Generationen von Mai bis September
Überwintert als Raupe

 

Foto: Erik Karits from Pixabay

Die ÖDP Pfaffenhofen verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen